Bestellung >

Alles über die Menopause


Was ist die Menopause?

Per Definition markiert die Menopause das Ende des Menstruationszyklus und ist ein natürlicher, biologischer Vorgang. Es ist ein Zeitraum, in dem die Eierstöcke schließlich ihre Funktion einstellen und eine Frau ihre Fähigkeit zur Empfängnis verliert. Dies passiert, wenn die Eierstöcke nicht mehr ihre Funktion ausüben, d.h. sie produzieren keine Eier mehr und daher fällt der Hormonspiegel im Körper einer Frau ab. Es ist dieser Rückgang der Hormone, der für all die Veränderungen bei der Stimmung, den Gefühlen und der physischen Erscheinung verantwortlich is.

Der Eierstock ist ein Organ, welches die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron produziert, die für die Regulierung des Menstruationszyklus und der Ovulation verantwortlich sind. Mit dem Alter reifen die Eier im Eierstock nicht mehr heran, der Hormonspiegel fällt ab, die Menopause setzt ein und der Menstruationszyklus wird unterbrochen. Bei den meisten Frauen passiert dies in einem Alter von ungefähr 50 Jahren. Die Menopause ist ein normaler, physiologischer Alterungsvorgang und keine Krankheit. Für die meisten Frauen ist die Menopause ein Zeitraum der Veränderungen, ein Zeitraum, in dem die Hormone mit den Emotionen und Gefühlen spielen.


Die häufigsten Symptome der Menopause:

  1. Hitzewallungen und/oder intensiver Nachtschweiß,
  2. Unwohlsein (Ermattung, Erschöpfung, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen),
  3. Schlaflosigkeit,
  4. Wassereinlagerungen,
  5. Vergesslichkeit, Konzentrationsprobleme,
  6. Vaginale Trockenheit, niedrige Libido, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, häufige vaginale Infektionen,
  7. Kopfschmerzen,
  8. Trockene, dünne Haut, die ihren Glanz verliert, schnell altert und ihre Elastizität verliert,
  9. Harninkontinenz, häufigeres Urinieren, Infektionen des Harntraktes,
  10. Depression, schnelle Stimmungsänderungen,
  11. Gewichtszunahme,
  12. Gealterte Erscheinung (brüchige Nägel, tiefe Falten und dünnes Haar).

Während der Menopause verlangsamt sich die hormonelle Aktivität, was auch die nAlterung der Haut, deren Dichte und Elastizität beeinflusst. Weiterhin lässt die Ausschüttung der Sexualhormone – das Jugendhormon (DHEA), Testosteron und Östrogen – signifikant nach und diese mangelnde Ausschüttung löst die Alterung der Haut aus. Aufgrund des niedrigeren Östrogenspiegels wird in der Haut weniger Collagen produziert (weniger Bindegewebe), die Haut wird dünner, verliert ihre Elastizität, ihre Berührungsempfindlichkeit, zusätzlich verlangsamt sich der Stoffwechsel und die Hautstruktur verändert sich ebenfalls.

Da die Menge an Östrogen niedriger ist, können androgyne Hormone die Oberhand gewinnen und Haarwuchs bewirken, was zu vermehrter Behaarung an ungewöhnlichen Stellen führen kann. Auf der anderen Seite lässt der Haarwuchs nach und die Haare werden dünner und fallen aus.

Das Nahrungsergänzungsmittel Femisol wird Ihnen auch äußerlich ein gutes Gefühl vermitteln. Vitamin C trägt zur Bildung von Collagen bei, welches für gesunde Blutgefäße, Knochen, Haare und Nägel wichtig ist, während Zink Knochen, Haare, Haut und Nägel gesund erhält.


Selbstpflege-Tipps für die Menopause:

Die Menopause ist eine Zeit, in der eine Frau sich Zeit für sich selbst und ihren Körper nehmen und feststellen sollte, wie sie sich in ihrer Haut wieder gut fühlen kann Regelmäßige körperliche Betätigung, angemessene Hydration und gesunde Ernährung. wird Ihnen beim Erreichen dieses Ziels helfen und es ist sogar noch wichtiger, mit nichts zu übertreiben, aber ebenso sollten genug Zeit für Ruhe und Schlaf bleiben.

Regelmäßige Bewegung

Regelmäßige körperliche Aktivität wird Ihnen helfen, sich energiegeladener zu fühlen und Sie werden auch Ihr Gewicht einfacher kontrollieren können. Der Hauptgrund ist, dass wenn Sie trainieren, der Serotoninspiegel steigt, was Ihre Stimmung verbessert, Ihr allgemeines Wohlbefinden, Ihren Appetit und eine positive Wirkung auf die Schlafqualität hat. Regelmäßige Betätigung hilft Ihnen auch, die Muskelmasse zu erhalten, was wichtig für Haltung und Beweglichkeit ist und Gewichtszunahme verhindert. Vergessen Sie ebenfalls nicht, dass regelmäßige Bewegung auch Ihre Knochen stärkt und das ist der beste Weg, um Osteoporose zu verhindern, die typischerweise während der Menopause beginnt.

Gesund essen

Gesund zu essen ist besonders wichtig in den Zeiten unseres Lebens, in denen unser Körper gewisse Veränderungen durchmacht. Es ist die Aufnahme von gesunden und frischen Zutaten, die zu besserer Stimmung beitragen sowie eine gute Verdauung und die allgemeine Gesundheit fördern. Allgemeine, zu befolgende Richtlinien umfassen:
  • Essen Sie jeden Tag viel frisches, biologisch angebautes Obst und Gemüse.
  • Im Alter benötigt unser Körper weniger Kalorien, um zu funktionieren. Daher ist es wichtig, die Aufnahme von Kalorien zu reduzieren, wenn Sie nicht möchten, dass sich die Kilos ansammeln. Es wird besonders empfohlen, den Verzehr von verpackten und verarbeiteten Nahrungsmitteln, zusätzlichem Zucker, raffinierten Kohlehydraten, süßen Getränken, Alkohol und raffinierten Ölen zu reduzieren.
  • Bei der Auswahl Ihrer Ernährung sollten Sie immer Nahrungsmittel mit hohem Ballaststoffgehalto bevorzugen, um Ihren Appetit zu kontrollieren, die Gesundheit Ihres Verdauungstrakts zu fördern und Ihrem Herzen Gutes zu tun.
  • Trinken Sie viel sauberes, frisches Wasser.
Bei einer gesunden Ernährung müssen Sie besonders die Tatsache beachten, dass ein verringerter Östrogenspiegel die Verringerung der Stärke der Knochen verursacht, weshalb wir empfehlen, den Verzehr von Nahrungsmitteln zu erhöhen, die reich an Kalzium und Vitamin D sind. Verzehren Sie verschiedene Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt (Milch und Milchprodukte, Sardinen, dunkelgrünes Gemüse).


Zusätzlich zu den oben aufgeführten, allgemeinen Symptomen, stellt das Ende der Fruchtbarkeit einer Frau einen größeren emotionalen Wandel in ihrem Leben dar. Der Übergang von einer jungen, lebhaften, fruchtbaren Frau zu einer älteren, reiferen Frau kann manchmal psychologischen und emotionalen Stress verursachen. Aber Sie haben die Macht, dies zu ändern. Indem Sie die Mechanismen der Menopause verstehen, indem Sie wissen, wie Sie sich mit natürlichen Mitteln helfen und indem Sie sich Zeit für sich selbst nehmen, kann die Menopause eine Zeit voller Leben und Freude werden. Und das ist es, was wir im Hinterkopf hatten, als wir nach den richtigen Zutaten und der richtigen Zusammensetzung von Femisol gesucht hatten.


Behandlung der Menopause:

Hormontherapie: (HET) oder natürliche Behandlung

Die Hormonersatztherapie oder Medikamente, welche die Hormone enthalten, die der Körper einer Frau nach der Menopause nicht mehr produziert, hat eine signifikante Wirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden. Die Hormone verbessern die Stimmung, schützen das Herz, halten die Knochen gesund, lösen Probleme mit vaginaler Trockenheit, verbessern die Libido. Das hormonelles Gleichgewicht ist sehr wichtig für das Wohlbefinden. Ihr Hausarzt oder Gynäkologe wird die Methode feststellen, die in Bezug auf Ihre Gesundheit und Ihre Lebensführung am angemessensten ist. Wegen verschiedener möglicher Komplikationen (Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen, Risiko von Brustkrebs, gastrointestinalem Krebs etc.), ist die Hormontherapie keine Langzeitlösung und erfordert eine sorgfältige Überwachung des medizinischen Zustands und ist nicht für jede Frau geeignet.

Ein großer Prozentsatz der Frauen hat Angst vor der menopausalen Hormontherapie oder sie sollten diese nicht nutzen (Eierstock- oder Brustkrebs, der von Östrogen genährt wird), in diesem Fall wird die natürliche Behandlung empfohlen. Die natürliche Behandlung ist keine Alternative zur Hormonersatztherapie (HET), aber einige menopausale Symptome können auf diese Weise gelindert werden. Die natürliche Behandlung wird Frauen empfohlen, welche die HET nicht anwenden sollten oder diese ablehnen, während menopausale Symptome ihre Lebensqualität stark beeinflussen. Solche Frauen können von Phytoöstrogenen profitieren.

Phytoöstrogene sind natürliche Substanzen, welche das weibliche Sexualhormon Östrogen nachahmen, da ihre chemische Struktur dem körpereigenen Östrogen stark ähnelt, oder sie regulieren die Funktion des körpereigenen Östrogens, üblicherweise, indem sie sich an die Östrogen-Rezeptoren ankoppeln und so zum Hormongleichgewicht beitragen. Sie haben eine schwächere Wirkung als natürliches Östrogen, sie werden viel schneller abgebaut und nicht im Gewebe gespeichert. Einige der wichtigsten Quellen von Phytoöstrogen sind Rotklee (Trifolium pratense) und Soja (Glycine max). Tatsächlich ist Rotklee-Extrakt eines der grundlegenden Bestandteile des Nahrungsergänzungsmittels Femisol.



Stadien der Menopause:
Drei Stadien der Menopause wurden definiert: Perimenopause, Menopause und Postmenopause.


Was geschieht nach der Menopause? Postmenopause.

In der Postmenopause, wenn sich der Hormonspiegel wieder stabilisiert, passt sich der Körper an das neue Gleichgewicht an und nach einer langen Zeit erhalten die Frauen das Gefühl eines Energieschubs und fühlen sich in Bezug auf sich selbst wieder besser. Sie verspüren weniger Schmerzen, sie schlafen besser, haben keine Probleme mit Konzentration, Kopfschmerzen und Gewichtsschwankungen. Einige Jahre nach der Menopause können sie jedoch unter Problemen leiden, die mit dem Östrogenspiegel zusammenhängen. Die häufigsten Veränderungen in der Postmenopause sind kardiovaskuläre Krankheiten, Osteoporose und Gewichtszunahme.

Bis zum Einsetzen der Menopause übernimmt das Östrogen auch eine Schutzfunktion im Körper einer Frau, welche sich nach der Menopause aufgrund niedrigerer Werte ändert povišajo Cholesterin und Blutfettspiegel steigen oft, es gibt eine verstärkte Entwicklung der Atherosklerose, eine höhere Wahrscheinlichkeit von Herzkranzerkrankungen und Schlaganfall. Die wichtigsten Symptome des Stoffwechsels sind reduzierte Knochendichte und Osteoporose. Osteoporose betrifft mehr als die Hälfte aller Frauen nach der Menopause. Bei älteren Frauen sind Knochenbrüche der Hand zehn Mal wahrscheinlicher als bei Männern, Hüftfrakturen doppelt so wahrscheinlich.

Wie lang kann die Menopause dauern?

Die meisten Frauen durchleben menopausale Veränderungen von fünf bis zehn Jahren. Für die meisten sind fünf Jahre wahrscheinlicher, aber bei manchen Frauen können die Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten und verschwinden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Lebenserwartung weiter steigt und auf ungefähr 85 Jahre geschätzt wird, bedeutet die Menopause sicherlich nicht das Ende, sondern nur einen Übergang zu einem reiferen Zeitraum.
Alle Rechte vorbehalten © 2012 - 2019
Produktion: